Zurück zum Content

Elektronik ist ein sehr komplexes Thema

Was genau heißt eigentlich Elektronik?
Übersetzt steht Elektronik für die „Lehre von der Steuerung von Elektronen“. Hierunter
fallen alle Vorgänge der Steuer-, Regel- und Verstärkerschaltungen sowie die Vorgänge in den hierfür verwendeten Bauelementen. Ein Teilgebiet der Elektronik ist die Optoelektronik und beschäftigt sich mit der Steuerung durch Licht. Des weiteren kann man unterscheiden zwischen Analogelektronik, Digitalelektronik, Hochfrequenzelektronik und Leistungselektronik.

Wichtige Begriffe in der Elektrotechnik sind Strom, Spannung und Widerstand. Unter „elektrischer Strom“ versteht man eine Bewegung von Ladungsträgern durch einen Stoff oder durch einen luftleeren Raum (Vakuum). Als Ladungsträger kommen hier Elektronen oder Ionen zum Einsatz. Die Maßeinheit, mit der man misst, wie viel Strom fließt, nennt man Ampere. Damit der Strom überhaupt fließen kann, benötigt er elektrische Spannung. Je höher die Spannung ist, desto mehr Strom kann auch fließen. Die Maßeinheit, um die Spannungshöhe zu messen, nennt man Volt. Der Gegenspieler der Spannung ist der elektrische Widerstand. Bei jedem Widerstand wird die Spannung geringer. Widerstände können manuell in die Leitung eingebaut werden. Diese gibt es günstig zu kaufen.

Im Bereich Elektronik gibt es eine breitgefächerte Auswahl an Zubehör und Bauteilen. Wer also mit der Elektrik arbeiten möchte, sollte sich wirklich gut auskennen, um zu wissen welchen Stecker, welche Buchse oder welches Kabel er benötigt. Es gibt verschiedene Größen und Stärken, welche wiederum mit unterschiedlichen Adaptern verbunden werden können.

Bei den MIL-Steckern gibt es wiederum Unterschiede in der Polung. MIL Stecker sind Rundsteckverbinder, welche für Geräte mit hoher Langlebigkeitsanforderung geeignet sind.
Amphemol bietet Rundsteckverbinder gemäß MIL-C-5015 an, welche Gewindekupplungen und Polarisierungen über Einzelnuten/Keilnuten besitzen.